NLP-Zentrum München

Teilnahmebedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingung und Teilnahmebedingungen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Teilnahmebedingungen sind ab dem Zeitpunkt der Anmeldung gültig. Man gilt als angemeldeter Teilnehmer, sobald man eine schriftliche Bestätigung (Rechnung per E-Mail oder Brief) erhalten hat.

1. Fälligkeit der Seminargebühr
Die Seminargebühr ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt fällig. Eine Ratenzahlung ist möglich und wird individuell vereinbart; nach Rechnungserhalt wird eine Anzahlung in Höhe von 10 % des Rechnungsbetrags, bei einem Rechnungsbetrag über 500 EUR abweichend mindestens in Höhe von 250 Euro fällig.

2. Teilnahmebedingungen
2.1 Allgemeine Teilnahmebedingungen
Die Seminare dienen der professionellen Aus-, Fort- und Weiterbildung und / oder der persönlichen Weiterentwicklung. Alle Seminare enthalten Theorieteile, Demonstrationen, Übungen, Supervisionen und Selbsterfahrung. Da in den Seminaren mit den realen Themen der Teilnehmer gearbeitet wird, entscheidet jeder Teilnehmer für sich, in welchem Grad er sich einbringt und persönliche oder auch berufliche Informationen preisgibt. Alle Teilnehmer verpflichten sich, Informationen über andere Personen, die sie im Verlauf des Seminars erhalten haben, streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Unsere Seminare sind keine Therapie und können eine solche auch nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus. Jeder Teilnehmer nimmt in eigener Verantwortung teil, trägt die volle Verantwortung für sich und die eigenen Handlungen innerhalb des Seminars, der Seminarräume und außerhalb des Seminars und macht aus evtl. Folgen keinerlei Ansprüche geltend. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, Verluste oder Unfälle.

2.2 Teilnahme mit einer Bildungsprämie
Bei der Teilnahme mit einer Förderung, einer Bildungsprämie oder einem in gleicher oder ähnlicher Weise die Seminargebühr reduzierenden Zuschuss muss der Teilnehmer die gültigen und vollständig ausgefüllten Prämie vor Beginn des Seminars vorgelegt werden. Die Seminargebühr verringert sich in diesem Fall um den Wert des Zuschusses. Ist die Prämie ungültig oder nicht vollständig ausgefüllt, wird die volle Seminargebühr in Rechnung gestellt.

3. Widerruf, Stornierungen und Wiederholung von Seminartagen
3.1 Widerruf innerhalb von 14 Tagen
Als Teilnehmer kann man innerhalb von 14 Tagen nach der Buchung kostenlos vom Seminar zurücktreten und den Vertrag schriftlich (z.B. per Fax, E-Mail, Widerrufsformular) widerrufen. Zur Wahrung des Widerrufsrechts genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: Carsten Gramatke, Birkenweg 17, 22926 Ahrensburg. Der Widerruf kann auch schriftlich über unser Widerrufsformular erklärt werden. Diese Frist verkürzt sich auf den Tag des Seminarbeginns, wenn das Seminar innerhalb von 14 Tagen nach der Buchung beginnt.
Wir empfehlen den Abschluss einer Rücktrittsversicherung (Partner-Link zur Seminarrücktrittsversicherung).

3.2 Stornierung, Umbuchung und Wiederholung für Seminare in Deutschland
Stornierungen und Umbuchungen müssen immer schriftlich erfolgen.

Nach der Widerrufsfrist wird bei einer Stornierung bis vier Wochen vor Seminarbeginn 10 % der Seminargebühr (jedoch max. 100 EUR) fällig. Bei Stornierung nach dieser Frist wird bis zwei Wochen vor Seminarbeginn 50 %, danach die volle Seminargebühr erhoben.
Ein Teilnehmer kann seine Teilnahme an einem Seminar einmalig verschieben und auf ein später startendes Seminar umbuchen. Bis zwei Wochen vor Seminarbeginn berechnen wir eine Umbuchungsgebühr von 100 Euro; nach dieser Frist wird eine Umbuchungsgebühr von 20 % des Seminarpreises, jedoch mindestens 100 Euro fällig. Bei gebuchten Paketen (wie z. B. der NLP Mastercoach Ausbildung) berechnet sich die Umbuchungsgebühr am anteiligen Seminarpreises des umgebuchten Seminars. In Deutschland versäumte Seminartage können zum Preis von 50 Euro pro Tag in einem anderen Seminar nachgeholt oder wiederholt werden, soweit es freie Plätze gibt.
Bereits absolvierte Seminare können zum Wiederholerpreis (50 % des Rechnungsbetrags des ersten Seminars) wiederholt werden. Nimmt der Teilnehmer nicht die volle Leistung in Anspruch oder erscheint der Teilnehmer nicht zum Seminar, so besteht für den nicht genutzten Teil kein Rückvergütungsanspruch. Es kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden, sofern er die Teilnahmevoraussetzungen und die Voraussetzung zur Zulassung zum Seminar erfüllt; sofern der Ersatzteilnehmer am Seminar teilnimmt, wird keine Stornierungsgebühr fällig.

3.2 Stornierung, Umbuchung und Wiederholung für Seminare im Ausland
Stornierungen müssen immer schriftlich erfolgen.

Fortbildungsseminare im Ausland beinhalten nur die in der Seminarbeschreibung dargestellte Leistung für das Seminar und Unterkunft. Die Seminare beinhalten keine touristischen Leistungen (wie Ausflüge etc.). Alle persönlichen Reisekosten und Reiseaktivitäten werden vom Teilnehmer selber organisiert und bezahlt (wie z.B. An- und Abreisekosten, Verpflegung, Verkehrsmittel, Versicherungen, Kur-Steuern und dergleichen). Der Teilnehmer ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich (wie z.B. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften).
Da für Seminare im Ausland eine andere Planung notwendig ist, gilt Folgendes: Nach der Widerrufsfrist innerhalb der ersten 14 Tage nach Buchung, können Teilnehmer bis 90 Tage vor Seminarbeginn gegen eine Gebühr von 100 Euro vom Seminar zurücktreten. Bei Rücktritt nach dieser Frist wird bis 60 Tage vor Seminarbeginn 35 % der Seminargebühr und bis 30 Tagen vor Seminarbeginn 70 % der Seminargebühr fällig. Danach wird die volle Seminargebühr erhoben; dies gilt auch bei Nichterscheinen. Nimmt der Teilnehmer nicht die volle Leistung in Anspruch oder erscheint der Teilnehmer nicht zum Seminar, so besteht für den nicht genutzten Teil kein Rückvergütungsanspruch. Im Ausland versäumte Seminartage können nicht nachgeholt und nicht wiederholt werden.
Es kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden, sofern er die Teilnahmevoraussetzungen und die Voraussetzung zur Zulassung zum Seminar erfüllt; sofern der Ersatzteilnehmer am Seminar teilnimmt, wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 EUR fällig.

4. Absage durch den Veranstalter
Sollte das Seminar aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung des Trainers oder zu geringe Teilnehmerzahl) von uns abgesagt werden müssen, wird der Teilnehmer informiert und der gesamte Teilnahmebetrag zurückerstattet. Für weitere Aufwendungen und sonstige Nachteile, die dem Teilnehmer durch die Absage entstehen, kommt der Veranstalter nicht auf. Bei einer Teilnehmerzahl von fünf oder weniger Teilnehmern kann das Seminar abgesagt werden.

5. Datenschutz
Wir nehmen den Schutz persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln alle personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung. Personenbezogene Daten werden nur zur Beantwortung von Anfragen, Abwicklung von Verträgen und der technischen Administration erhoben und für Dritte unzugänglich gespeichert. Eine Weitergabe von Teilnehmerdaten an Dritte erfolgt nur zum Zweck der Vertragsabwicklung bzw. bei Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Ein Verkauf der personenbezogenen Daten findet nicht statt. Man kann jederzeit Auskunft über die gespeicherten Daten, den Zweck der Speicherung und deren Herkunft bekommen. Zusätzlich hat man nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung der eigenen personenbezogenen Daten.

6. Werbewiderspruchsrecht
Wir erheben persönliche Daten zur Abwicklung der Anfrage bzw. einer Anmeldung. Außerdem informieren wir den Teilnehmer über unsere Produkte und Dienstleistungen. Man kann die Einwilligung in die Datenverarbeitung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an mail@nlp-zentrum-münchen.de. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

7. Verwendung von Personenabbildungen und Audioaufzeichnungen
Wir weisen darauf hin, dass in den Seminaren Video- und Fotoaufnahmen gemacht werden können; durch die Anmeldung gestattet der Teilnehmer diese Aufnahmen. Teilnehmer dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung aller anderen Teilnehmer und des Trainers Video-, Ton- und Fotoaufnahmen machen. Von Teilnehmern gemachte Aufnahmen dürfen in keinem Fall die Persönlichkeitsrechte der Teilnehmer und Trainer beeinträchtigen und gewerblich benutzt werden. Sofern wir unseren Teilnehmern Aufzeichnungen zur Verfügung stellen, verpflichten sich diese Teilnehmer, die überlassenen Inhalte und Zugangsdaten vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

8. Prüfungen
In einigen Seminaren gibt es schriftliche und praktische Prüfungen bzw. Tests, die freiwillig absolviert werden können. Für die schriftlichen Prüfungen gibt es Abgabetermine, die im Seminar bekannt gegeben werden. Falls ein Teilnehmer einen Abgabetermin nicht einhält, die schriftliche Prüfung nicht besteht oder plagiiert, kann er die schriftliche Prüfung gegen eine Gebühr von 50 EUR (Prüfungsverlängerung) wiederholen. Die praktische Prüfung kann bei Nicht-Bestehen nicht wiederholt werden. Der Teilnehmer hat nach der Seminarteilnahme das Recht auf eine Teilnahmebescheinigung. In einigen Seminaren kann der Teilnehmer ein Zertifikat erhalten; im Seminar werden die Teilnahmebedingungen, vorgegeben durch externe Verbände, und die für eine Zertifikatsverleihung notwendigen Prüfungen genannt. Wenn ein Teilnehmer die schriftlichen und / oder praktischen Prüfungen nicht besteht (= weniger als 75 % der möglichen Punkte erreicht und / oder die verhaltensmäßige Integration der Seminarinhalte fehlt), erhält der Teilnehmer kein Zertifikat.

9. Supervision
Es können zu den Seminaren Supervisionssitzungen gebucht und mit den Trainern der Seminare vereinbart werden. Supervisionsstunden, die im Rahmen von Supervisionspaketen gebucht sind, können bis ein Jahr nach dem dazugehörenden Seminar gebucht und müssen innerhalb von zwei Jahren nach Buchung genommen werden. Wenn ein Supervisionstermin weniger als 24 Stunden vor dem Termin absagt wird oder wenn der Klient nicht zum vereinbarten Termin erscheint, wird das vereinbarte Honorar fällig.

10. Abweichungen, Unwirksamkeit & Gerichtsstand
Abweichende Vereinbarungen müssen schriftlich festgehalten werden. Sollten einzelne Bestimmungen der AGBs unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Der Gerichtsstand ist Ahrensburg, Deutschland.

Diese AGB und Teilnahmebedingungen sind ab dem 04.12.2019 gültig.